Konzert 2015

Hoppecke. Am Samstag, den 28. März 2015, veranstaltete der Musikverein Hoppecke sein etwas anderes Jahreskonzert. Unter der Leitung ihrer Dirigenten Michael Schörmann und Frank Lahme sowie dem Ehrendirigenten Franz-Josef Lahme präsentierten die Hochauerländer eine bunte Mischung aus modernen und klassischen Stücken, deren Rahmen in diesem Jahr die kriminalistische Erzählung „Giovannis letzter Coup“ bildete. Auch das Publikum war in die Ermittlungen eingebunden und dem rätselhaften Programm mit gezückten Bleistiften bis zum Schluss fieberhaft auf der Spur. Durch das Programm führte einmal mehr das bewährte Moderationsteam mit Ulrich Pohl und Martin Schörmann, die den Ermittlungsfall rund um einen Diamantenraub gekonnt aufrollten und den zahlreichen Konzertbesuchern die nötigen Spuren zu ihrer detektivischen Leistung lieferten.

Nach den musikalischen Darbietungen des Nachwuchsorchesters unter der Leitung von Linda Willecke, in welchem die Jüngsten zum Teil erst seit einem Jahr musizieren und voller Stolz den Auftritt genossen, erklang zum Auftakt des Krimiabends der Militärmarsch „Wir präsentieren“. Im ersten Programmteil erwartete die Zuhörer im Folgenden unter anderem die, als Swing arrangierte, Filmmusik aus „The Pink Panther“ mit den glänzend aufgelegten Solisten Ralf Willecke und Manuel Schörmann an Tenorsaxophon und Trompete. Beim Medley „Bugs Bunny And Friends“ sowie den Sambaklängen in „The Third Man“ ließen nicht nur die Musiker ihrer Freude an den eingängigen Rhythmen und Melodien freien Lauf, sondern auch die Zuhörer wippten begeistert auf ihren Plätzen. Vor der Pause griff dann Franz-Josef Lahme als Ehrendirigent des Vereins zum Taktstock und führte die Musiker durch den Konzertmarsch „San Lorenzo“ sowie durch eine Zusammenstellung der beschwingten und schönen Melodien aus der Operette „Im weißen Rössl“.

In der Pause wurde Matthias Spratte für seine 25-Jährige Mitgliedschaft mit der silbernen Ehrennadel des Volksmusikerbundes ausgezeichnet. Der 1. Vorsitzende Martin Bormki und der Dirigent Michael Schörmann gratulierten ihrem Vorstandskollegen und Musiker am Tenorhorn sehr herzlich zu seinem besonderen Jubiläum.

Die strahlenden Fanfarenklänge in „Tattoo On Stage“ im Kontrast zum ruhigen, gefühlvollen Saxophonsolo von Kirsten Decker eröffneten nach der Pause den zweiten Teil des Konzertabends. Der Diamant mit dem Namen „Rosarother Panther“ war mittlerweile in die Hände der Ganoven geraten, die sich in Sicherheit und Reichtum wähnten. Harmonie und Beschaulichkeit vermittelten zunächst dann auch die Polka „So ein schöner Tag“, gesungen von Paul Schilling und Michaela Voss, sowie die Komposition „Morgens um sieben ist die Welt noch in Ordnung“ nach James Last, bevor die Juwelenjagd noch einmal richtig spannend wurde. So schaltete sich in die Ermittlungen rund um den Raub des Diamanten nun nämlich kein geringerer als „James Bond“, der Agent im Namen ihrer Majestät, persönlich ein. Die Festnahme der Ganoven wurde durch das Medley „Westernhagen Live“ gefeiert und ein gelungener Konzertabend schließlich von der Polka „Die Kapelle hat gewonnen“ abgerundet. Vom tollen Publikum mit viel Beifall und stehenden Ovationen belohnt, folgten dann noch einige Zugaben.